Twelve Bars

 16,50

Oliver Podesser

Twelve Bars

Warum Bob Dylan niemals in Kumberg lebte

Vorwort von Ripoff Raskolnikov und einem Nachwort von „Sir“ Oliver Mally,

„Twelve Bars“, zwölf Takte, steht als Synonym für ein Lebensgefühl und vermittelt sinnliche und aberwitzige Erfahrungen mit dem Allzumenschlichen. Der Ich-Erzähler berichtet aus dem Leben eines musikalischen Wanderpredigers auf den Bühnen dieser Welt, geht hart, aber humorvoll mit Vorurteilen und Erwartungshaltungen ins Gericht und skizziert die Realität der angeblichen Sex-, Drugs- and Rock’n’Roll-Szene.

Teilen Sie diesen Beitrag!

Beschreibung

Twelve Bars

Warum Bob Dylan niemals in Kumberg lebte

von Oliver Podesser

Vorwort von Ripoff Raskolnikov und einem Nachwort von „Sir“ Oliver Mally,

„Twelve Bars“, zwölf Takte, steht als Synonym für ein Lebensgefühl und vermittelt sinnliche und aberwitzige Erfahrungen mit dem Allzumenschlichen. Der Ich-Erzähler berichtet aus dem Leben eines musikalischen Wanderpredigers auf den Bühnen dieser Welt, geht hart, aber humorvoll mit Vorurteilen und Erwartungshaltungen ins Gericht und skizziert die Realität der angeblichen Sex-, Drugs- and Rock’n’Roll-Szene. Wer ständig on the road ist und mit zwölf Takten sein Leben fristet, wer sich am Schwebebalken des Lebens bewegt, hat viel zu verlieren, wird deshalb genauer in der Beobachtung und natürlich im Handeln. Wer den Blues liebt, wird diesen Roman lieben!

 

Preis: AT € 16,50 / DE € 16.05

Seiten: 215

ISBN13: 978-3-9503337-3-2

Erscheinungsdatum: 27.03.2012

Sprache: Deutsch

Format: 18,6 x 12,6 cm; Paperback; Buch flexibler Einband (Paperback)

Teilen Sie diesen Beitrag!
Foto: © Philipp Podesser

 

Teilen Sie diesen Beitrag!