Grünholz

Jugendroman von Emil Kaschka

Alles ist neu, als Jonas, also Wuschel, und Oskar ins Internat kommen. Zum ersten Mal spüren sie, was es heißt, einen besten Freund zu haben – und den brauchen sie. Weil Jungsein muss man teilen. Es gibt erstes Bier und erste Küsse. Und tägliches Mobbing. Dabei hat Oskar ein Geheimnis, um das er selbst noch nicht so genau weiß. Und das im Schatten eines konservativen Internats besser gut verborgen geblieben wäre.

Emil Kaschka tastet sich in Grünholzin die Welt von jungen Menschen vor – unspektakulär und behutsam, und daher umso treffsicherer.

Preis: AT € 18,00 / DE € 17,51

ISBN13: 978-3-903322-42-4

Erscheinungsdatum: 08. 10. 2021

Seiten: ca. 190

Sprache: Deutsch

Format: 20,0 x 12,0 cm; Broschur

1 Bewertung für Grünholz

  1. Vielleser

    Colin Hadler, Facebook am 11 10 2021:
    Wie schwer es ist, als junger Schreibender in der Literaturwelt Fuß zu fassen, weiß ich nur zu gut. Dabei gibt es einige Romane, die gelesen werden sollten – ach, was sag ich da: MÜSSEN!
    Ja, wohl wahr. Dieser. Post. Ist. Reine. Werbung!
    Emil Kaschka hat vor wenigen Tagen seinen Debütroman im edition keiper Verlag herausgebracht. Und er selbst, als junger Mensch, schreibt über das Jahr in einem Internat – so einfühlsam und gekonnt, wie ich es selten davor gelesen habe. So simpel diese Geschichte auch klingt, so geschickt webt Emil die Fäden. Die erste Liebe, Mobbing, Freundschaften und … Schweine?! Oft hatte ich das Verlangen, in die Geschichte eingreifen zu wollen. In das Buch steigen – zu den Figuren! Mit ihnen reden, sie anschreien, mit ihnen weinen, mit ihnen lachen, vielleicht sogar ein Bier mit ihnen zu trinken. Und Emil, der natürlich gewusst hat, dass das nur schwer möglich ist, nutzt dies schamlos aus und kreiert eine Geschichte, die eben so nahbar ist, dass sie tief unter die Haut geht.

    Besonders für Schüler/innen finde ich dieses Buch ganz, ganz wichtig! Der schmale Grat zwischen „literarisch wertvoll“ und „für junge Menschen absolut greifbar“ wurde hier meiner Meinung nach gekonnt gemeistert.

    Also: Wer nochmal in seine Jugend katapultiert werden möchte, sich noch in seiner Jugend befindet oder einen jungen Autoren unterstützen will, der sollte diesen Roman bitte bitte lesen!! Hut ab, Emil. Und danke an den Verlag, dass auch diesen Geschichten und diesen Autor/innen eine Plattform geboten wird.

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu