Hillen, Michael

Hillen, Michael

Michael Hillen wurde 1953 in Bonn geboren, wo er bis heute wohnt und arbeitet. Bis 1979 – Vater aus Antwerpen – besaß Hillen die belgische Staatsbürgerschaft. Nach einer Verlagsausbildung (Sonderpädagogik) Arbeit als Korrektor, Lektor und Bibliothekar; Lyriker. Beiträge in Zeitungen und Anthologien sowie in- und ausländischen Literaturzeitschriften, unter anderem in der belgischen Zeitschrift „Krautgarten“ und in der von Michael Arenz (Bochum) herausgegebenen Zeitschrift für Literatur und bildende Kunst „Der Mongole wartet“, die seit 1997 (bis zur Einstellung der Zeitschrift 2013) eine breite Auswahl seiner Gedichte vorstellte. Hillen veröffentlichte zuletzt die Gedichtbände Ablegende Schiffe (2009), Beschattete Erinnerungen (2011), Die Kartoffelesser (Illustrationen: Xenia Pankowa, hg. v. Carl-Walter Kottnik, Hamburg 2015) sowie Wundbilder (mit e. Radierung von Peter Marggraf, hg. v. Hans Georg Bulla. San Marco Handpresse, Bordenau/Venezia 2016). 2009 erhielt er den Sonderpreis „Twas the Night Before Christmas“ zum Santa-Claus-Preis der Literaturzeitschrift „Dulzinea“.

Foto: © Archiv Michael Hillen

Teilen Sie diesen Beitrag!