willkommen
aktuelles / veranstaltungen
bücher
autorInnen
multimedia
 
Kalendarium
über den verlag
kontakt / impressum
presse
buchhandel
bestellung / warenkorb
   
 
3 3 2017
Bettina Messner in der Galerie Blaues Atelier
  Finissage der Ausstellung "mutterSPRACHE" (Saman kareem Ahmed und Sazgar Salih - Malerei und Skulpturen). Bettina Messner liest aus Senta I und Senta II. Galerie Blaues Atelier, Annenstr. 33, 8020 Graz, 19 Uhr.
  mehr >
 
4 3 2017
Minoriten-Lesefest mit Bettina Messner und Lilly Jäckl
  Samstag, 4. März, Kulturzentrum bei den Minoriten, 14 bis 20 Uhr. 23 Lesungen à 8 Minuten von Autor/innen, die im vergangenen Jahr ein Buch veröffentlicht haben oder auf die Uraufführung eines Stückes verweisen können und in Graz/in der Steiermark leben oder hier geboren sind. Für die Auswahl der Autor/innen zeichnet eine Jury verantwortlich. Eintritt 7 Euro.
  mehr >
 
8 3 2017
Literarische Soiree im Jazzkeller Weberhaus mit Mirella Kuchling
  Jazzkeller im Weberhaus, Weiz, 19.30 Uhr
  mehr >
 
9 3 2017
Gulaschlesung mit Präsentation des Jahresprogramms 2017
  Die Keiper-Jahresvorschau: Lesungen bei Gulasch und vegetarischem Curry, mit Anna Bartens & Pia Holzer, Sigi Faschingbauer, Ewald Gynes, Harald Hartl, Hans Helmut Hiebel, Mario Hladicz, Leonie Hodkevitch, Mirella Kuchling, Herbert Lipsky, Martin Luksan, Matthias Ohner, Ulla Puntschart, Rieger & Rieger, Esther Rieser & Tina Veit-Fuchs, Alfred Paul Schmidt, Hans Karl Stöckl, Christine Teichmann und Andrea Wolfmayr. 9. März 2017, 18 Uhr, edition keiper
  mehr >
 
23 3 2017
keiper lyrik 15 von Mario Hladicz wird in der Stmk. Landesbibliothek präsentiert
  Lyrik in der Steiermärkischen Landesbibliothek - neue Bücher von Mario Hladicz und Christian Teissl
  mehr >
 
21 4 2017
Bernhard Hütteneggers neuer Roman in der Ö1-Beispiele-Sendung
  "Beichte eines alten Narren" von Bernhard Hüttenegger. 21.4.2017, 11.40 Uhr auf Ö1
  mehr >
 
2 5 2017
Mirella Kuchling bei der CRIMINALE im Literaturcafè der Medien-HAK Graz
  Lesungen von Mirella Kuchling, Beate Maxian und Sunil Mann. Medien-HAK Graz, 19 Uhr
  mehr >
 
1 6 2017
Mirella Kuchling in der Stadtbibliothek Nord
  Lesung mit Christian Bachhiesl, Stv. des Kriminalmuseums der Universtität Graz, Stadtbibliothek Nord, Beginn: 19 Uhr
  mehr >
 
21 6 2017
weiblich - frisch - spritzig mir Mirella Kuchling im AD-Park St. Johann i.d. H.
  Näheres folgt!
  mehr >
 

Willkommen bei der edition keiper – den Ansprechpartnern für Literaturliebhaber.

 
Neuerscheinungen
Volker Sornig & Cornelia Dinsleder
Franz Moser - Tänzer auf Rädern
 
Bereits erhältlich.
Wer war Franz Moser?
Freunde und Freundinnen, Betreuer/innen, Familienangehörige, ja sogar eine Wissenschaftlerin und ein Politiker versuchen, in teils sehr persönlichen Erinnerungen und Berichten diese Frage zu beantworten. Autobiografische Erzählungen von Franz Moser selbst und Verweise zu Presseberichten runden dieses Buch ab.

Entstanden ist ein facettenreiches Porträt einer facettenreichen Persönlichkeit, die trotz erheblicher körperlicher Beeinträchtigung zeitlebens nicht nur die eigenen Grenzen überschritten hat, sondern das Leben vieler Menschen leichter, lebbarer und einfacher gemacht hat.
 
Ewald Gynes
Das Kugeltier
 
Bereits erhältlich.
Dieses Kinderbuch ist ein Bilderbuch und Vorlesebuch, ein Erstlesebuch und Nachlesebuch, ein vergnügliches Plädoyer für das Schauen und Staunen.
Eindrücke zum Tagesgeschehen und rätselhafte Entdeckungen fließen fast spielerisch zu poetischen Impressionen zusammen. Bilder und Texte sind kleine Mitteilungen, enthalten zarte Belehrungen, lustige, traurige, alberne und wunderbare Erlebnisse, Eindrücke oder „nur“ nette Geschichten aus dem Alltag.
 
Friedrich Hahn
Lasse, das Offensichtliche und die Angst
 
Bereits erhältlich.
Diese Geschichte handelt von Lasse. Er hat eine kleine Tischlerwerkstatt, einen Hund namens Frühling, ein blau gestrichenes Fahrrad – und jede Menge Ängste. Kurz: Er ist ein Schisser. Und damit auch in Sachen Liebe ein ausgemachter Trottel.
Nach einem Ausflug in die Welt der Musik kommt er wieder in seine Werkstatt und entdeckt seine kleine Tischlerwelt von Neuem. Und macht eine ultimative Entdeckung: „Wirklich wichtig werden die Dinge, wenn sie einem fehlen.“

Fast ein Märchen, für Erwachsene ab 12 und Kinder bis 99, mit Illustrationen von Maximilian Lacher.
 
Bernhard Hüttenegger
Beichte eines alten Narren
 
Ein Panorama der heimlichen Hauptstadt der Avantgarde deutschsprachiger Literatur von den 1960er-Jahren bis heute.
In Bernhard Hütteneggers neuem Roman geht es um die Geschichte eines Dichterlebens, die mit der spannungsvollen Beziehung zweier schwieriger Partner verwoben ist. In der Ich-Form gehalten, entwirft dieser Künstlerroman zugleich ein vielschichtiges, provokantes Panorama Österreichs ab den 1960er-Jahren, mit Schwerpunkt auf Graz, der Steiermark und Wien. All dies ist illusionslos beobachtet und in prägnant-pointierter Sprache, die den Leser/die Leserin in ihren Bann schlägt, glänzend erzählt.
Nicht zufällig trägt der Roman seinen Titel, denn der Erzähler – ein Schriftsteller und Künstler der widerständigen Sorte, der sein Leben in schonungsloser Offenheit Revue passieren lässt – sieht sich selbst unverkennbar als ‚alten Narren’.

 
Hans Helmut Hiebel
Jesus, der Mensch
 
Die Geschichte von Jesus, neu erzählt: Ein Lebenslauf mit bewegendem Ende.

Was für Menschen waren Jesus, dessen Name auf Aramäisch „Jeschua“ lautete, und seine Anhänger? An welchen Orten und in welchen Landschaften hielt sich der charismatische Wanderprediger auf? Die Forschungen von Gerd Theißen und Christoph Heil bilden die Basis der vorliegenden romanhaften Annäherung an den historischen Jesus und seine Sprüche und Gleichnisse. Die Gespräche der Jünger, die sich um diese Äußerungen ranken, sind naturgemäß frei erfunden; sie sind der Spiegel, der Jesus reflektiert.

Eine zentrale Figur in diesem Buch ist der ungläubige Thomas, der auch unter den Jüngern eine Sonderstellung einnimmt. Für ihn gibt es keine Auferstehung von den Toten, er glaubt an gar nichts. Das führt zu Fragen, auf die allein der Leser eine Antwort finden kann.
 
Leonie Hodkevitch
Der Stadlbauer
 
Stark visuelle Poetik und das reine, reduzierte Malen mit Worten machen dieses Buch zu einem Meisterwerk.
Kurz vor der Hochzeit unternimmt ein junges Paar eine Reise an den Geburtsort des Mannes, wo die Braut die zukünftigen Schwiegereltern kennenlernen will. Es ist ein Ort, von hohen Hügeln umgeben, und nur ein einziger Hof steht auf dem Hügelrücken, der Hof des Stadlbauern.

Der Besuch soll nur kurz dauern, aber jeden Tag verhindert ein neues und unerwartetes Ereignis die Abreise. Der Bräutigam verändert sich, wird immer mehr wie die Einheimischen, verhalten, einsilbig. Die Zeit wiederum häuft sich, wird zum Symbol des Stillstands. Die Turmuhr zeigt immer dieselbe Zeit an. In dieser Atmosphäre stetig wachsender Spannung verrät der Schwiegervater der Braut ein Geheimnis.
 
Mario Hladicz
Gedichte zwischen Uhr und Bett - keiper lyrik 15
 
Hladicz’s Gedichte schildern in einem unaufgeregten, geradezu lapidaren Tonfall Konstellationen und Begebenheiten von scheinbarer Alltäglichkeit, denen jedoch ein irritierender, an den Grundfesten dieses Alltags rüttelnder Subtext eingeschrieben ist.


 
Esther Rieser & Tina Veit-Fuchs
Männerschlussverkauf
 
Humorvolle und amüsante Kurzgeschichten aus dem Leben einer bekennenden Sexbombe – Wortakrobatik mit Sexappeal.
Esther Rieser sieht BHs als Metapher für alle Arten der Einengung und trägt erst gar keinen mehr, weil ihr Busen dank Beauty-OP ohnehin von alleine steht. Für Tina Veit-Fuchs ist die Freiheit auch mit BH gegeben, aber ebenso essenzielle Quelle der Inspiration – wenn auch vergleichsweise nicht ganz so zügel- und bügellos.

Seit Jahren verbindet das Ex-Playmate und die Journalistin eine regelmäßige Kolumne über die Irrfahrten und Einbahnstraßen zwischen Männern und Frauen, stets gewürzt mit pikanten Episoden aus Riesers bewegtem Liebesleben. Diese finden nun im Buch „Männerschlussverkauf“ ihre Fortsetzung.

 
Martin Luksan
Der Fotosammler
 
Ein Lesevergnügen – und ein Ja zu einer nötigen Fiktion.      
 
Ein verschwiegenes Ich betrachtet Fotos aus der Welt der Exotik, der Zeitgeschichte, der Volksbildung, des Einhandsegelns und der Weltpolitik, dazu erfindet es Geschichten, die allmählich einen Wirklichkeitskern bekommen.
Martin Luksan versteckt seine aufklärerische Absicht hinter einem namenlosen Ich, das von seinen Fantasien gelenkt wird und die Leser/innen durch eine sinnliche Sprache in lebensvolle Welten entführt.

 
Sigi Faschingbauer
Der Urknall
 
Ein augenzwinkerndes Plädoyer für das hemmungslose Niederschreiben von Lusterfahrungen!
Der Autor zupft mit den Zähnen an Schamlocken, weint in fünf Aufzügen einer Sexualschamanin namens Esther nach, schlüpft in die Gestalt Leanders, um sich der schönen Hero unsittlich nähern zu können, lässt Dulcinea statt Don Quijotes Gemächt nur eine welke Rose finden, usw. usf. - Eingebettet in über hundert Textskizzen, Erinnerungen und BildTexte präsentiert Sigi Faschingbauer seine mit Fantasie angereicherten Tatsachen, die idealerweise im Urknall ihren Orgasmus finden.

 
Michael Pelzl
Der Fliederduft
 
Was tun, wenn Justizbeamte versuchen, Einfluss auf laufende Ermittlungen zu nehmen? Der Hauptverdächtige in diesem Kriminalroman ist nämlich Staatsanwalt – und ein Freund des ermittelnden Kommissars!
Ein Richter wurde in seinem Büro im Justizpalast ermordet – und ein Staatsanwalt wird verdächtigt. Allerdings legt Kommissar Grumpat für diesen Verdächtigen seine Hand ins Feuer, denn er kennt ihn gut und arbeitet seit vielen Jahren mit ihm zusammen. Außerdem war der ermordete Richter so etwas wie ein Mentor für den Staatsanwalt – die ganze Sache ist einfach nicht stimmig und riecht verdächtig nach Manipulation.

 
Hans Karl Stöckl
Es ist alles ganz vielfach - Satirisches von einem staatsbekannten Querulanten
 
Hans K. Stöckl hat genug – mit Wut, Selbstironie und erbarmungsloser Treffsicherheit haut er in die Tasten, ohne Rücksicht auf Politik, Zeitgeist und sich selbst. Wegwerfgesellschaft, sprachliche Neuerscheinungen und sogar Anforderungen des Literaturbetriebes selbst sind vor seinem Tastenhieb nicht sicher. Zornig-düster hinterfragt er mediengeile Selbstvermarktung und die groteske Verbeugung vor dem, was man heute unter Postmoderne versteht.
Treffender wurde das Naturell der Österreicher (und -innen) noch nie analysiert!


 
 
 
Unbenanntes Dokument
Was gibt´s Neues von der edition keiper?  
 
Der aktuelle Newsletter zum Download

oder unter Facebook/edition keiper

Die Verlagsvorschau Frühjahr 2017 zum Blättern mit "issuu" oder als PDF zum Download.
 
 
 
 
edition keiper Newsletter
Um unseren Newsletter zu abonnieren, übermitteln Sie uns bitte hier Ihre Email-Adresse. Stornierungslink in jedem
Newsletter!
 
Email:
Format:
  HTML-Email
  Text-Email
  Mobile
     
Meldung: